«Archiv-Konzepte» für KMU
Die Unterschiede zwischen Backup und Archiv sind klar umschrieben:

Das Backup wird benötigt um im Schadenfall schnellstmöglichst auf die aktuellste Dateiversion zugeifen zu können. Die Dateien müssen vom Backup-Programm wieder rekonstruierbar sein.


Das Archiv ist dazu da, digitale Medien wie
 
• Ausführtungspläne im Architekturbüro
• Rechnungen der Buchhaltung
• Die Layoutdaten eines Buches aus dem
  Jahre 1998
 
zB. für Rechercheaufgaben oder eine Buchneuauflage zu nutzen.

Ein Archiv kann auch eine Zustandssicherung per Ende des Geschäftsjahres sein. Bei den Archivdaten, muss zB. ein Bauplan in einem Format gesichert sein, welches auch in 9 Jahren noch unterstützt wird – wenn die aktuelle AUTOCAD-Programm die 9-jährigen Daten nicht mehr lesen oder importieren kann.
 
Hardware-Anforderungen für ein Archiv
Bei der Wahl der Hardware ist auf folgende Punkte zu achten:


• Kompatibilität der Geräteanschlüsse,
  das heisst, nutzen Sie Standards
+ USB
- FireWire


Produktionszyklus
Bei LTO-Tapes ist zB. bei LTO-8 garantiert, dass die Cartridges noch in LTO-7 beschrieben und gelesen werden können.

In einem LTO-6-Laufwerk hingegen, ist nur noch das Lesen möglich.

Auf LTO-5- / LTO-4- / LTO-3-Laufwerken können die Tapes nicht mehr gelesen werden!


• ReadOnly-Mode
Archivdaten sollten/dürfen nicht mehr änderbar sein. So gibt es WORM-Speicher (Write ONCE - read MANY) wie Tandberg-Disks, LTO-Tapes, DVD, BlueRay die nur ein Mal beschreibbar sind.
Archivdaten können auf einem eigenen Archiv-Server gespeichert werden – diese Lösung erlaubt jederzeit einen Datenuzgriff im «Nur-Lese-Modus». Da die Server laufend den neuesten Anforderungen angepasst werden müssen und die Lebenszeit der Systeme begrenzt ist, ist diese Lösung sehr teuer.

Eine excellente Alternative ist eine externe in der Schweiz installierte Cloud-Lösung.
Die Archiv-Datensicherung auf mobile Speicher wie LTO-Band, USB-Stick, USB-Harddisk etc. erlauben eine hohe Flexibilität an den Lagerort bei geringen Kosten.


Wenn Daten in ein Archiv ausgelagert werden , dann muss davon 1 bis 3 Sicherungskopien vorhanden sein – idealerweise auf verschiedenen Speicher-Technologien.

OffLine-Archiv:
+ Schnell verfübar
- In Eigenverantwortung

 
Online-Archiv:
+ Externe Dienstleistern kümmern sich
   um die Technologie
- Preis
- Restore von Daten kann bei grösseren
  Datenmengen zeitaufwendig sein.
Kosten Stand 2020/2021

1 TB, CHF 750.- pro Jahr

ab 10 TB, CHF 6800.- pro Jahr
 
ab 30 TB, CHF 19'800.- pro Jahr
Kosten Stand 2020/2021:

• LTO-Tapes: ca. 20.-/TB
  (LTO-8-Laufwerk inklusive
  20 Tapes, Kapazität 12 TB pro Tape)

• USB-Harddisk : ca. 100.-/TB
  
• SD-Cards, ca. 180.-/TB

Jedes dieser Medien sollte mindestens im Doppel vorhanden sein – zudem wird ein drittes Medium in einer anderen Technologie empfohlen.
 
Software-Anforderungen für ein Archiv
 
Ein Architekt arbeitet in der aktuellen ArchiCAD-Version.

In einem Archiv muss sichergestellt werden, dass ein Plan von 2010 auch noch 2025 anzuschauen ist. 2025 sind die Computersystem auf einem ganz anderen Level als 2010 – die AutoCAD-Version wird dann auch alte Daten von 2010 nicht mehr lesen können – dafür gibt niemand eine Garantie.


Aus diesem Grund müssen digitale Medien (Pläne, Korrespondenzdaten, Bilder etc.) in einem Standard-Datei-Format archiviert werden.

Man kann den Software-Hersteller konsultieren um die grösstmöglichen Möglichkeiten zu erhalten – oder man speichert die Daten im PDF/A-1b-Format.
Am Beispiel von AutoCAD sieht man die Versionshystory im Windows-Umfeld.
 
Betriebssystemkompatibilität für Microsoft Windows:
 
AutoCAD 2018 und AutoCAD LT 2018  –  Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10[4]
AutoCAD 2017 und AutoCAD LT 2017  –  Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10
AutoCAD 2016 und AutoCAD LT 2016  –  Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, teils Windows 10
AutoCAD 2015 und AutoCAD LT 2015  –  Windows 7, Windows 8, Windows 8.1
AutoCAD 2014 und AutoCAD LT 2014  –  Windows XP, Windows 7, Windows 8
AutoCAD 2013 und AutoCAD LT 2013  –  Windows XP, Windows 7, Windows 8
AutoCAD 2012 und AutoCAD LT 2012  –  Windows XP, Windows Vista (SP2 oder höher), Windows 7
AutoCAD 2011 und AutoCAD LT 2011  –  Win XP (SP2 oder höher), Win Vista (SP1 oder höher), Win 7
AutoCAD 2010 und AutoCAD LT 2010  –  Win XP (SP2 oder höher), Win Vista (SP1 oder höher), Win 7
AutoCAD 2009 und AutoCAD LT 2009  –  Windows XP (SP2 oder höher), Windows Vista
AutoCAD 2008 und AutoCAD LT 2008  –  Windows 2000, Windows XP (SP2 oder höher), Win. Vista

Quelle: Wikipedia

Im nachfolgenden Link sind die Update-/Konvertierungs-Möglichkeiten für ArchiCAD aufgelistet:
  
1. Hat der Datennutzer noch einen Computer mit Windows XP?

2. Ist auf dem WIN XP-Rechner noch eine lauffähige AutoCAD 2008 installiert?

3. Ist von diesem Win XP ein Zugriff mit einem alten WebBrowser oder SMB-1-Anbindung
    ein Datenzugriff auf den Datenspeicherort möglich?

Die Antwort auf diese Fragen ist wohl am ehesten «Nein»!

Ein «offenes Format» ist ein Datenformat, welches auch in Zukunft von neueren zB. AutoCAD-Programmversionen gelesen/importiert und geändert werden kann, zB. wenn ein Anbau an ein zehn jähriges Gebäde gemacht werden muss. Diese Dateiversion sollte man sich von Software-Hersteller schriftlich geben lassen – unter Bachtung von zukünftigen Änderungen. Damit ist gemeint, dass ein Archivkonzept von AutoCAD aus dem Jahre 2008 im Jahre 2018 durch den technischen Fortschritt nicht mehr gilt – dies muss also laufend überprüft werden.


Diese Ausführungen gelten sinngemäss für andere Programm-Daten wie zum Beispiel «ADOBE PageMaker», «ADOBE InDesign» etc.

Bilddaten
TIFF-Format, unkomprimiert,*.tif,
JPEG-Fomat, verlustfreie Komprimierung, *.jp2

Textdaten
Mit Formatierung:
- als PDF/A-1b sichern

Ohne Formatierung:
- Reine Textdatei *.txt
 
Excel
- auf die aktuelle Version .xlsx konvertieren
- Eingebette Graphiken separat ebenfalls
  speichern
- Sichern als Komma-Delimited od. TAB-Text *.csv

Layoutdaten
(InDesign, Word, allg. formatierte Inhalte)
- als PDF/A-1b sichern

CAD
- AutoCAD Deawig *.dwg
- als PDF/A-1b exportieren / sichern

Ton/ Audio
• WAV (unkomprimiert, pulsecode moduliert) *.wav

Video
- FFV+ Codec (ab Version 3)
  in Matroska Container, *.mkv

Quelle: ETH Zürich und SSE AG
Aus obigen Informationen sind keine Garantien für ein Archivkonzept abzuleiten. Diese Liste ist dem technischen Fortschritt unterworfen.
Stand Nov. 2020
Zusammenfassung
• Ein Archiv sollte auf verschiedenen
  Hardware-Technologien gespeichert werden.

• Eine dezentrale Lagerung ist absolute
  Notwendigkeit.
• Klären Sie mit Ihren Software-Partnern das
  richtige, zukunftsweisende Archivformat für
  - read only (nur Lesen)
  und
  - read and write (änderbare Daten)
  ab.
 
• Prüfen Sie periodisch die Lesbarkeit der Daten.

• Überlegen Sie sich, die alten Pläne nach zB. 3
  Programmversionen in ein aktuelles Format
  upzugraden um die Pläne editierbar zu halten.
Archiv und Backup sind Bereiche, die die volle Aufmerksamkeit des Datenverantwortlichen benötigen.

Berechnen Sie die Kosten bei einem Datenverlust und investieren Sie in eine sicheres Konzept – auch wenn es ihnen vieleicht momentan übertrieben vorkommt.
Haben Sie noch Fragen?
Gerne erhalten Sie die Kontaktinformationen zu unseren Archiv-Referenzinstallation.
Besuchen Sie auch die Referenz-Informationen innerhalb unserer Webseite.
Auf Wunsch stellt Ihnen SSE AG ein Notfall-Backup zur Verfügung oder analysiert Ihr Backup-Konzept – gerne erwarten wir Ihre Anfrage.
Ihre Fragen beantworten wir gerne kurzfristig.
    
    
   
© 2021 / SSE AG, CH-5274 Mettau, Telefon 079 678 32 45, Mail sse@sse.ch